lieber Qualität als Quantität

bei mir wird es nur wenige Welpen geben, da es für mich reines Hobby ist und bleiben wird. 

 

Ich verpaare die Hunde NICHT nach den erhaltenen Siegertitel der Rüden oder den momentanen Bekanntheitsgrad. Auch nicht nach irgendwelche Meinungen.

ZUCHTERGEBNISSE ZU PRODUZIEREN DIE NUR NACH AUSSEHEN ODER SPORTLICHE ERFOLGE ANSTREBEN UND DABEI GESUNDHEITLICHE ASPEKTE AUSER ACHT LASSEN, IST IN KEINSTER WEISE MEIN ZIEL, eine trotzdem 100% Garantie gibt es jedoch nie. Ich versuche mein Bestmögliches und alles was mir in der Macht steht um gesunde Nachkommen zu erzeugen, trotzdem kann ich leider keine Wunder bewirken (auch wenn ich es natürlich gerne möchte).

In erster Linie ist es mir das aller Wichtigste, dass beide Eltern gesund sind. Entschieden wird dann nach meinem eigenen Geschmack der Optik und des Charakters, ohne Zwang und Druck. Für mich gilt nicht Masse sondern Qualität.

Meine Zucht ist für mich reines Hobby und ein Kindheitstraum der in Erfüllung ging, (für den ich 100erte km zum Rüden in Kauf nehme und 100erte Euros für Decktaxe, Übernachtung, Urlaub,...... aufbringe.,) Ich bin auf meine Zucht nicht angewiesen und bleibe Meinem züchterischen Denken treu, die Rasse zu erhalten bzw zu verbessern und gesunde, wesensfeste und schöne Familienhunde zu züchten, die uns jahrelang in der Familie und/oder Sport begleiten können.

Wir verpaaren nur

Hunde, die

 

nachweislich

HD und ED normal oder

fast normal sind.

 

Sie nicht überzüchtet sind.

 

Wir legen großen Wert, dass die Hunde nicht extrem überwinkelt sind.

 

Die werdenden Eltern werden

 anatomisch abgestimmt

 

und passen vom Wesen

hervorragend zu einander.

Ein neues Familienmitglied ist immer etwas Besonderes und man sollte sich deswegen Bestens informieren und ein Bild von dem Neuzuwachs bzw Zuchtstätte machen.

Wie und wo wachsen die Welpen auf? Ist die Mutterhündin und die Welpen gepflegt und offen.? Wie ist der Allgemeinzustand der Zuchtstätte? hat man noch einen Überblick von den gehalten Hunden? Hat man noch einen Überblick der geborenen Babys? Legt man das Gesundheitszeugnis, bzw Röntgenergebnisse beider Elternteile offen? Kann man die gehaltenen Hunde und geborenen Würfe nachvollziehen?

Eine gute und überlegte Liebhaberzucht, hat nicht  ständig Welpen. Mehr wie 2 Würfe im Jahr, ist hier in keinster Weise möglich, diese auf das kommende Leben vorzubereiten. Es ist sehr Wichtig die Welpen von Anfang an zu sozialisieren, so gut es geht und das kann man nur, wenn man keine Masse produziert, sondern wirklich für den einzelnen Wurf da ist. Ich kann mich glücklich Schätzen, das mein Traum für eine eigene Zucht als Hobby  in Erfüllung ging und werde alles versuchen, die Welpenkäufer zu zufriedenen und glücklichen Hundebesitzer zu machen. 

Für mich ist ein Hund ein treuer Begleiter des Lebens und sollte nie spontan entschieden werden. Ein solcher Begleiter ist immer etwas Einzigartiges und man Erinnert sich immer an seinem Hund - ein ganzes Leben lang!

Da ich öfter auf der Suche nach den passenden Rüden bin, würde ich mich auch auf Angebote von Rüden-Besitzer freuen.

Die Anforderungen sind natürlich:

Gesundheit (HD und ED-normal oder fast normal)

Wesensfest

schwarz-braunen mit gutem Pigment

und gut in der Haarlänge

 

da neben der Gesundheit und dem Wesen auch das Aussehen eine Rolle spielt, bitte ich um Bilder :-)

 

Altdeutsche Schäferhunde

aus Niederbayern

bei Osterhofen

vom Hitzenthaler-Hof

Besucherzaehler