Über Mich

seit 30 jähriger

Schäferhunderfahrung

NATÜRLICH KANN MAN OHNE HUNDE LEBEN,

ES LOHNT SICH NUR NICHT

Mein Name ist

Sabrina Mutz

und aufgewachsen bin ich in (dem sterbenden Dorf) "Isarmünd",.

In zwichen Lebe ich mit meinem Lebensgefährten  und unserer gemeinsamen Tochter Lena ,zusammen mit unseren Hunden und einer Katze auf dem Hof in Hitzenthal. Mitten im Herzen Niederbayerns.

Zwischen Felder, Wälder, Wiesen und Bäche. .

 

 

Meine größte Leidenschaft und mein Lebensinhalt sind neben meiner Tochter  -  meine Hunde


Seit ich denken kann, besitze ich Hunde. Die mein Leben auf eine eigene Art und Weise bereichern.

  

 

Mein erster Hund war ein Deutscher Schäferhund, der auf den Namen "Bessi" hörte.

Er sollte eingeschläfert werden, da er als Polizeihund nicht mehr diente. der Grund dafür, er war nicht Schusssicher.

Dieser Hund hatte einen Charakter den sich jeder Hundebesitzer nur wünschten kann.

Absolut gehorsam, hörte aufs Wort ohne irgendeinen groben Ton zu verwenden. Bessi hatte das absolute Feingefühl, egal ob bei Mensch oder Tier. Er spürte, wenn die Geburt eines Kälbchen begann und alarmierte meine Familie nur mit einen ziehen an der Kleidung, Auch vor dem Ertrinken kannte er kein Halt, er sprang sofort hinter her, um die Person vorbildlich aus dem Wasser zu ziehen.

Egal ob das Aufpassen eines Kindes (mich :-) ) oder einfach nur als Familien- und Wachhund, man konnte diesen Hund alles anvertrauen

Er schenkte uns vor ca 30 Jahren 8 Welpen)

Leider ging er viel zu früh, nach unheilbarer Herzkrankheit verlies er uns im Jahre 1991.

Nach über 20 Jahren wird immer noch von diesem besonderen Hund gesprochen.

Dieser Hund hinterließ eine Lücke im Leben und wird immer im Herzen bleiben.

 

In der Zwischenzeit hat meine Mutter eine Yorkshire-Terrier Zucht mit zwei Hündinnen begonnen.

"Zwinger von der Isarmündung"

 (1989-2001)

 

Nach dem Tod unseres geliebten Bessi war klar, ohne einen Schäferhund ist das Leben nur halb so schön. Wir entschieden uns wieder einen Hund zu adoptieren. Sein Name war Rex, ein zweijähriger Schäferhund-Collie-Mix. Er weilte wegen plötzlichen Tod (Vermutung: Vergiftung) nur 3 Jahre bei uns.

 

Zu Weihnachten 1999 bekam ich im Alter von 13 Jahren meinen ersten eigenen Hund, es war eine schwarz-weiße Schäferhündin und zugleich mein bester Freund und Wegbegleiter.

Mit ihr besuchte ich die Hundeschule, das mir schon immer riesige Freude und Spaß bereitet hat, mit dem Hund zu arbeiten.

Im Alter von 12,5 Jahren, musste sie am 18.07.2012 leider eingeschläfert werden

 

Weil ich schon immer begeistert von dieser Rasse bin und mich zugleich die Langhaarigen schon immer von ihrem Aussehen fasziniert haben, habe ich begonnen mich immer mehr über eine eigene Zucht zu informieren., was mir die optimale Lage in Hitzenthal dazu noch erleichtert hat. 

 

Und somit Gründete ich

2013 meine Zucht

 

Mein Ziel ist es rassetypische, robuste, schöne, und vor allem gesunde Familienhunde zu züchten, die man auch ohne Probleme als Sporthund oder/und für Ausstellungen führen kann.

Es ist für mich selbstverständlich NUR mit Liebe, Herz und Verstand zu züchten. 

 

Nach zwei jähriger Suche, holte ich mir im Jahre 2012

meine erste Altdeutsche Schäferhündin, mit dem Gedanken eine eigene Zucht zu beginnen. Diese Hündin Namens Kessy verstarb leider im Alter von ca 2 Jahren an einer Darmdrehung. 

2013 holte ich mir Zwischenzeitlich unsere jetzige Hündin "Lubine vom St.Michaels-Berg" im Alter von 1,5 Jahren, und somit wurde mein Zwinger 2013 eingetragen. 

 

 

mehr über meine Hunde, erfahren sie auf meiner Seite

 

Altdeutsche Schäferhunde

aus Niederbayern

bei Osterhofen

vom Hitzenthaler-Hof

Besucherzaehler